Fotomontage: Siegfried Wenning
Foto: Siegfried Wenning
Foto: Cornelia Wenning

Erntedank

04. Oktober 2020

Gottesdienst zum Erntedank 2020

Foto: Siegfried Wenning

Unseren Gottesdienst konnten wir in diesem Jahr auf dem Platz vor der Johanneskirche feiern und endlich wieder singen. Kinder vom Kindergottesdienst haben mitgesungen und Texte vorgetragen. Unter der Leitung von Dirk Haeberle spielte der Posaunenchor und Dirk begleitete auch das Singen am E-Piano. Der Außenaltar war dem Erntedanktag entsprechend geschmückt.

Foto: Siegfried Wenning

Zu Erntedank wurde der Text aus Markus 8,1-9 zur Speisung der 4000 gelesen. Darin sagt Jesus zu seinen Jüngern: „Wie viele Brote habt ihr?“ In der Predigt hob Pastor Kramer diesen Satz hervor und mahnte, häufiger darauf zu achten was vorhanden ist und dafür Dankbarkeit zu zeigen.

Foto: Siegfried Wenning

Eine passende Verbindung zwischen dem zu pflanzenden Mandelbaum und dem zweiten Vers aus dem gesungenen Lied „Eine Handvoll Erde“ diagnostizierte Pastor Kramer. Heist es dort

„ Auf der Erde kannst du stehen -
Stehen, weil der Grund dich hält
Und so bietet dir die Erde
einen Standpunkt in der Welt
In die Erde kannst du pflanzen -
Pflanzen einen Hoffnungsbaum
Und er schenkt dir viele Jahre
einen bunten Blütentraum“

Der Mandelbaum wurde uns von unserem Evangelischen Pflegepartner Jeggen - Haus am Lechtenbrink geschenkt. Das Haus am Lechtenbrink besteht 100 Jahre und die Bewohnerinnen, Bewohner und Mitarbeitenden wollten mit uns einen Jubiläumsgottesdienst* feiern. Als Zeichen der Verbundenheit und der Hoffnung, der sich im Diakoniegedanken ausdrückt, schenkten sie uns einen Mandelbaum den wir im Anschluss an unseren Erntedankgottesdienst auf der Rasenfläche vor der Kirche gepflanzt haben.

*Der Jubiläumsgottesdienst musste leider wegen der Pandemie abgesagt werden.

Foto: Svena Langer

Nach dem Gottesdienst wurde unter Berücksichtigung unseres Hygienekonzeptes Kaffee gereicht und noch viel geplaudert. Außerdem nahmen die Besucher die Gelegenheit wahr, und schauten dankbar die freundlich zusammengestellten Erntegaben im Altarbereich der Kirche an.

Gebet nach Psalm 104

Lobe den HERRN, meine Seele!
Licht ist dein Kleid, das du anhast.
Du breitest den Himmel aus wie ein Zelt;
du machst Winde zu deinen Boten
Du lässest Brunnen quellen in den Tälern,
dass sie zwischen den Bergen dahinfließen,
dass alle Tiere des Feldes trinken
und die Wildesel ihren Durst löschen.
Darüber sitzen die Vögel des Himmels
und singen in den Zweigen.
Du tränkst die Berge von oben her,
du machst das Land voll Früchte, die du schaffest.
Du lässest Gras wachsen für das Vieh
und Saat zu Nutz den Menschen,
dass du Brot aus der Erde hervorbringst,
dass der Wein erfreue des Menschen Herz
und sein Antlitz glänze vom Öl
und das Brot des Menschen Herz stärke.
Es wartet alles auf dich,
dass du ihnen Speise gebest zu seiner Zeit.
Wenn du ihnen gibst, so sammeln sie;
wenn du deine Hand auftust, so werden sie mit Gutem gesättigt.
Verbirgst du dein Angesicht, so erschrecken sie;
nimmst du weg ihren Odem, so vergehen sie und werden wieder Staub.
Du sendest aus deinen Odem, so werden sie geschaffen,
und du machst neu das Antlitz der Erde.
Halleluja!

Bilder vom Erntedank 2020