Foto: Cornelia Wenning
Foto: Marga Regula

Erntedank

Erntedank 2019

Foto: Karin Oldenburg

Überall wird schon geerntet, Beeren, Kirschen, Salat, Heu wurde eingefahren, ja die ersten Getreidefelder sind schon gemäht. Ernte ist Dankenszeit, auch wenn die Ernte aufgrund der Witterung für einige Produkte weniger ertragreich ausfällt.

Unsere Johanneskirchengemeinde feiert dieses Jahr den Erntedankgottesdienst am 29. September. Der offizielle Erntedanktag ist eine Woche später, aber da sind in Niedersachsen schon Ferien.

Die Erntekrone wird dieses Jahr neu gebunden. Das Getreide dafür muß gemäht werden, bevor Mähdrescher auf die Felder fahren. Anfang Juli sind Doris, Karin, Helmut und Andreas aktiv geworden und haben verschiedene Getreidesorten gemäht und zum Trocknen gelagert. Bald kann die Krone neu gebunden werden.

 

 

Wir pflügen, und wir streuen
den Samen auf das Land,
doch Wachstum und Gedeihen
steht in des Himmels Hand:
der tut mit leisem Wehen
sich mild und heimlich auf
und träuft, wenn heim wir gehen,
Wuchs und Gedeihen drauf.

Refr.: Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn,
drum dankt ihm, dankt, drum dankt ihm, dankt und hofft auf ihn!

Er sendet Tau und Regen
und Sonn- und Mondenschein,
er wickelt seinen Segen
gar zart und künstlich ein
und bringt ihn dann behende
in unser Feld und Brot:
es geht durch unsre Hände,
kommt aber her von Gott.

Was nah ist und was ferne,
von Gott kommt alles her,
der Strohhalm und die Sterne,
der Sperling und das Meer.
Von ihm sind Büsch und Blätter
und Korn und Obst von ihm,
das schöne Frühlingswetter
und Schnee und Ungestüm.

Er läßt die Sonn aufgehen,
er stellt des Mondes Lauf;
er läßt die Winde wehen
und tut den Himmel auf.
Er schenkt uns so viel Freude,
er macht uns frisch und rot;
er gibt den Kühen Weide
und unsern Kindern Brot.