Foto: Cornelia Wenning
Foto: Siegfried Wenning
Foto: Cornelia Wenning

Pfingsten

06. Juni 2022

Parament zur Liturgiefarbe Rot

Foto: Siegfried Wenning

Im Gemeindebrief zu Weihnachten bat die Johanneskirchengemeinde um eine Spende für neue Paramente. Im Gottesdienst am Ostersonntag wurde das erste der 4 neuen Paramente eingeweiht. Es wird immer am Altar gezeigt, wenn die liturgische Farbe Weiß sein soll. Am Pfingstsonntag wurde das 2. Parament eingeweiht. Es wird immer gezeigt, wenn die liturgische Farbe Rot vorgesehen ist.

Die Gottesdienstbesucher einschließlich der Familie der getauften Annika erkannten in der Darstellung unterschiedliche Motive (Flamme, Herz, Fisch). So wird es auch bei der Einweihung des 3. Paramentes am 1. Sonntag nach Trinitatis sein.

14. Ökumenische Pfingstgottesdienst

Foto: Siegfried Wenning

Am Pfingstmontag war wieder ein Gottesdienst für draußen vorbereitet und konnte bei gutem Wetter auch stattfinden. Wieder diente der Marktplatz in Belm den Ickeranern, Belmern und Vehrter Kirchengemeinden als Kulisse. Der Ökumenische Pfingstgottesdienst musste 2 Jahre Coronabedingt als Internetgottesdienst gefeiert werden.

Foto: Siegfried Wenning

Jetzt kamen wieder viele Christen aus allen Konfessionen und Ortsteilen zusammen. Der Posaunenchor der Christuskirchengemeinde unter der Leitung von Manfred Göhler stimmte die Gemeinde musikalisch ein, die Pastoren Simon Kramer und Arne Schipper teilten sich die Aufgaben zur Begrüßung, Gebet und Liturgie. Der Projektchor unter Leitung von Michael Schmoll stellte das Lied „Sieben Brücken“ vor. Pastor Arnold Kuiter nahm in einem Teil der Predigt Bezug auf dieses Lied im anderen Teil war der Text aus Ezechiel zentrales Thema: „Ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist geben.“

Foto: Siegfried Wenning

Die Gemeinde wurde gebeten mit einer Spende die Tafel-Arbeit in Belm und die Diakonie-Katastrophenhilfe/Ukraine zu untersützen.

Weitere Lieder des Projektchores und des Posaunenchores sowie natürlich der Gesang der Gemeinde waren auf den Frieden gerade auch in der Ukraine ausgerichtet.

Im Anschluß hat die KAB Belm leckere Würstchen angeboten und die Mitglieder der Kolpingfamilie sorgten für Getränke. So konnten Gespräche das ökumenische Leben in Belm unterstützen.